YouTube: Wichtige Facts zur Kennzeichnungspflicht

Klar, Werbung im Fernsehen ist easy als solche zu erkennen. Aber wie sieht das bei YouTube aus? Hier sind wichtige Facts zur Kennzeichnungspflicht.

fab4mag_influencer_magazin_youtube_kennzeichnungspflicht kennzeichnungspflicht

Influencern wird manchmal vorgeworfen, dass Werbung nicht deutlich genug zu erkennen ist. Bei Instagram hilft hier das Setzen von Hashtags wie #ad oder #sponsored. Auf dem Blog schreiben viele „In Kooperation mit…“. Aber wie sieht das bei YouTube aus?

Facts zur Kennzeichnungspflicht bei YouTube

Klar, wenn man für ein Video von einer Marke bezahlt wird, dann ist das ganz klar Werbung oder auch sponsored content. Eine Kennzeichnung ist somit Pflicht.

Und wenn ich mir das Beauty-Produkt selbst gekauft habe, das ich im Video als Favorite vorstelle, dann ist es keine Werbung. Schließlich habe ich es selbst gekauft und teile nur meine Meinung darüber mit.

Allerdings ist das zu differenzieren nicht immer so einfach. Was, wenn ich ein Produkt von einer Brand zugeschickt bekomme und im YouTube-Video zeige? Da wurde ja niemand bezahlt und es ist nichts abgesprochen worden. Also nichts à la: Wir schicken dir dies-und-das, wenn Du es im Video lobst. Trotzdem Werbung mit Kennzeichnungspflicht?

Die Medienanstalten haben einen Leitfaden veröffentlicht

Genau für diese Fragen und Unsicherheiten haben „Die Medienanstalten“ online einen Flyer veröffentlicht. Kennt Ihr den schon? Hier wird erklärt, was kennzeichnungspflichtig auf YouTube ist und was nicht.

Der FAQ-Flyer beantwortet noch nicht alle Fragen, aber zum Beispiel die oben gestellte. Beträgt der zur Verfügung gestellte Warenwert unter 1000 Euro, dann ist es noch keine Produktplatzierung und muss nicht als solche gekennzeichnet werden.

Auch wenn hier noch nicht alle Fragen beantwortet werden können (wie sieht es z.B. mit Reise-Einladungen und dazugehörigen Vlogs aus?), finde ich, gerade für YouTube Einsteiger, ein wichtiges doc.

Und sicherlich wird es bald auch noch erweitert werden – dann können sich Vlogger noch sicherer sein, was als Werbung gekennzeichnet werden muss. Das ist nämlich manchmal gar nicht so einfach…

Bild: Pexels.com

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone